Geschichte

Die Wegbereiter

Die Fleischerei Körner ist eine Chemnitzer Traditions-Fleischerei, und wurde 1938 von Fleischermeister Walter Körner und seiner Frau Olga in der Chemnitzer Planitzstraße (heute Heinrich-Schütz-Straße) gegründet.

In der Bombennacht am 5. März 1945 wurde das Geschäft völlig ausgebombt, sodass ein Umzug in eine neue Produktionsstätte erforderlich war. Diese war bis 1950 auf der Chemnitztalstraße in Chemnitz/Furth, wo Walter Körner das Geschäft bis zum Umzug in die noch heute existierende Produktions- und Verkaufsstätte Limbacher Straße 196 in Altendorf betrieb.

Walter Körner übergab seinen Betrieb 1970 an seinen Sohn Fleischermeister Claus Körner, der diesen mit seiner Frau Christine weiter ausbaute, und durch die manchmal nicht einfachen Zeiten der DDR-Wirtschaft führte.

Nach der Wende 1989 brach auch für den “Körner-Fleischer” eine neue Zeitepoche an. Verändertes Kaufverhalten und höhere Ansprüche der Kunden, machten einen Umbau des Ladengeschäftes, und die Modernisierung der Produktion unumgänglich.

So wurde 1991 das Ladengeschäft auf das Nachbargrundstück ausgelagert, und eine ehemalige “Garage”, zu der heutigen modernen Einkaufsstätte ausgebaut. Familie Körner führte das Geschäft bis Ende 1995 und übergab es dann an Tochter und Schwiegersohn, sodass diese das Geschäft in alter Tradition fortsetzen.

Fleischermeister Walter Körner mit Familie
Fleischermeister Walter Körner mit Familie
Fleischerei Körner in den 70iger Jahren
Fleischerei Körner in den 70iger Jahren